Auf alle Dienstleistungen und Waren

10 %
  • Hundeschule
  • Hundezubehör
  • Hundesport
  • Kurse

Training für Hunde aus Augsburg und dem Augsburger Landkreis

Melly and friends ist eine staatlich geprüfte und nach §11 Tierschutzgesetz genehmigte Hundeschule in Augsburg. Das Trainingsgelände inklusive einer Trainingshalle befindet sich im Gablinger Weg 91 in 86156 Augsburg nähe IKEA. Melly and friends bietet Ihnen als Hundeschule die Möglichkeiten von der Grunderziehung bis hin zum Hundesport alles an.

Services von Melly and Friends – Hundeschule mit Herz und Schnauze

  • maximale Grupengröße von 7 Hunden
  • Hochwertiges Hundetraining
  • Jährliche Weiterbildung unserer Trainer
  • Wetterunabhängige Trainingsmöglichkeiten
  • Trennung von Welpen und Junghunden anhand der Größe der Rasse

Welpenstunde

Junghunde

Teamtraining

Agility

Hoopers

Rally Obedience

Die meisten Welpen kommen neu in die Familie und haben keine weiteren Kontakte zu anderen Hunden.

Ziel der Welpenstunde ist es unter anderem das Sozialverhalten der kleinen Hunde zu trainieren, das heißt Spielen mit anderen Hunden. Leider gibt es noch viele andere Welpenstunden, in denen das Prinzip gilt: “Die machen das untereinander aus.” In der Tat, das machen Hunde – wenn man sie lässt. Doch was resultiert daraus? Es macht Schwächere noch schwächer und Starke  noch stärker. Schnell hat ein Hund registriert, das er andere umschubsen, herunterdrücken, anrempeln kann. Da in den ersten Lebenswochen so immens viel gelernt wird, hat sich diese Strategie bald im Umgang mit Artgenossen etabliert. So ein Verhalten sollten kompetente Trainer in der Welpenstunde im Auge behalten und, wenn nötig unterbrechen.

Ganz wichtig ist auch schon mit dem jungen Hund in Gehorsam zu arbeiten, denn ein junger Hund lernt im Spiel. Alles was er im ersten Jahr lernt, ist tief in ihm verwurzelt. Wer den richtigen Grundstein bei seinem Welpen legt, entgeht so manchem Problem im Erwachsenenalter. In die Welpenstunde darf jeder Hund bis 6 Monate, solang er die ersten Impfungen erhalten hat und eine Hundehaftpflichtversicherung besteht. Damit werden die Grundlagen für ein ausgeglichenes Hundeleben gelegt, so dass weder der Mensch vor dem Hund, noch der Hund vor dem Menschen oder anderen Hunden Angst haben muss.

Im sogenannten Junghundekurs, wird alles, was ein Welpe bis dahin gelernt hat, weiter vertieft. Es wird noch gespielt, aber mit mehr Trainigseinheiten.   Die Hunde sind dann im Alter der “jungen – wilden” und auf einmal wissen sie nicht mehr was “sitz”,”platz” ist und sie entdecken vielleicht die Leidenschaft zum anderen Geschlecht.

In freier Wildbahn leben Hunde in Rudeln zusammen, die einer klaren Hierarchie unterliegen. Der Anführer zeichnet sich durch Kraft, Gesundheit und Nervenstärke aus. Diesem Rudelführer ordnet sich das ganze Rudel bedingungslos unter. Auch unser Haus- und Sporthund benötigt feste Strukturen und er will seinen Platz im Rudel kennen. Das heißt, der Mensch muss die Rolle des Rudelführers übernehmen, ansonsten macht es der Hund, was schlimme Folgen haben kann.

Teamtraining ist die Disziplin, bei der wohl die meisten die Harmonie zwischen Hundeführer und Hund ausgedrückt wird! Diese Harmonie beruht auf gegenseitigem klaren Rangordnungsverhältnissen, Vertrauen, konsequenten Kommandos und wird durch die Arbeitsfreude des Hundes am meisten ausgedrückt. Der Hundeführer muss in der Lage sein, die Stimmung und das Verhalten seines Hundes richtig einzuschätzen und daraus für die Ausbildung die richtigen Schlussfolgerungen ziehen. Er muss spontan und situationsbezogen auf seinen Hund reagieren können, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Dies bedarf eines hohen Grades an Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögens. Auch müssen wir uns immer wieder vor Augen Führen, der Hund macht immer nur das, was wir ihm beigebracht haben. Das heißt bei Fehlverhalten des Hundes, muss ich als erstes mein eigenes Verhalten überprüfen, die Fehler liegen sehr viel häufiger bei uns Hundeführern, als bei unserem Hund !!

Es ist eine Sportart wo Hund und Mensch gefordert ist, nur zusammen kommt man ans Ziel.

Das Training findet Freitags und Samstags statt. Nähere Infos in unserem Stundenplan.

Hoopers ist in Amerika entstanden und hat Ähnlichkeiten mit dem Agility.

Ein großer Unterschied besteht allerdings darin, dass der Hundeführer nur einen begrenzten Bereich hat, in dem er sich aufhalten darf. Der Hund wird über Kommandos und Körpersprache aus einer teilweise sehr hohen Distanz geführt. Bei Hoopers gibt es keine Sprünge, sondern die sogenannten Hoops. Hoops sind Bögen, durch die der Hund hindurch läuft. Zusätzlich zu den Hoops kann der Parcours in einer Vielfalt von Variationen auftauchen, z.b. mit Tonnen, Pylonen und Zäunen. Angefangen von einfachen Kreisen bis hin zu anspruchsvollen Kombination kann ein Hoopers Parcours sehr komplex sein und verlangt von Hund und Hundeführer enorme Konzentration ab.

Das Training findet Montags und Samstags statt. Nähere Infos in unserem Stundenplan.

Rally Obedience ist eine relativ junge Sportart aus den USA, die bereits viele Fans in Deutschland gewinnen konnte. Hier steht der Spaß für Mensch und Hund im Vordergrund. Bei der Kombination aus Parcours und Obedience-Übungen ist Präzision und Tempo zugleich gefragt.Diese Sportart ist für fast jeden Hundehalter geeignet und passt durch die abwechslungsreiche Vielfalt auch zu den meisten Hunden. Rally Obedience kommt mit wenig Zubehör aus und ist unkompliziert durchführbar. Nicht nur für Profis: selbst Kinder können im Parcours schon spielerisch mit ihrem Hund Unterordnungsübungen probieren. Im Vordergrund steht die perfekte Kommunikation zwischen Mensch und Hund, denn beim Rally Obedience ist partnerschaftliche Zusammenarbeit als Team gefragt.

So funktioniert es:

Der Hundeführer durchläuft mit seinem Hund einen vorgegebenen Parcours, der möglichst schnell und präzise abzuarbeiten ist. An jeder Station finden sie ein Schild, auf dem angegeben ist, was dort zu tun ist und in welche Richtung es anschließend weitergeht.

Das Besondere an diesem Sport:

Hund und Mensch dürfen und müssen während ihrer Arbeit ständig miteinander kommunizieren. Der Hund darf jederzeit angesprochen, motiviert und gelobt werden. Die Aufgaben im Parcours bestehen aus klassischen Unterordnungs-Übungen wie Sitz-, Platz-, Steh-Kommandos, aber auch Kombinationen aus diesen Elementen. Es sind Richtungsänderungen um 90°, 180° und 270° nach rechts und links zu absolvieren sowie 360° Kreise. Andere Schilder fordern auf, einen Slalom um Pylonen zu machen oder den Hund über eine Hürde voraus zu senden oder abzurufen. Fester Bestandteil eines Parcours sind außerdem die so genannten Bleib- oder Abrufübungen. Eine Besonderheit ist die Übung zur Futterverweigerung, bei der das Team an gefüllten Futternäpfen vorbei gehen muss, ohne dass sich der Hund bedient. Beim Rally Obedience könnt ihr euch auch auf Turnieren messen, ohne einem Hundeverein angehören zu müssen.

Termine für Turniere findet ihr hier:  Hundesportkalender

Das Training findet Dienstags, Donnerstags und Sonntags statt. Nähere Infos in unserem Stundenplan.

Kontakt zu unserem Partner

Melly and Friends
St.-Afra-Str. 11
86447 Todtenweis

Inhaberin: Melanie Böhm

Tel.: 0821 / 327 620 71
Fax: 0821 / 327 620 72

E-Mail: info@melly-and-friends.de

*Preise erfahren Sie bei Melly and friends. Nur solange Vorrat reicht. Angebot kann nicht nachträglich beantragt werden. Gegen Vorlage der Allianz Steinle Visitenkarte erhalten Sie den ausgehandelten Nachlass. Nachlass unseres Vorteilsprogramm ist nicht für reduzierte Ware und Aktionen gültig.